Wunderschöne Nationalparks, Renaissance-Städte, antike Ruinen – alles ist uns so nah. Machen Sie das Beste aus Ihrem Dalmatien- Urlaub und entdecken Sie die schönsten Plätze in der Vodice Umgebung. Reiseagentur des Hotels Olympia bietet ihnen eine Vielzahl der attraktiven Ausflüge, die spannende Geschichten über dalmatinische Vergangenheit erzählen.

Erlauben Sie uns Ihnen die schönsten Teile Dalmatien entdecken, seien Sie ein Teil unserer Geschichte und genießen Sie die Momente, welche sicher in Erinnerung bleiben werden und nach Hause als die schönsten Andenken aus Kroatien mitgenommen werden.

Wir organisieren die Ausflüge mit Reiseführung in die Naturparks und Nationalparks, in die dalmatinischen Städte oder die Themenausflüge wie Weintouren, Gastrobesuche u. Ä. Das gesamte Angebot der Reiseagentur finden sie in der Lobby des Hauptgebäudes vom Hotel Olympia.

Nationalpark Kornati
 
Nationalpark Kornati ist eine einzigartige Inselgruppe im Mittelmeer mit 89 Inseln und Riffen, welche sich auf der Fläche von 302 km2 erstrecken. Seine Landschaften und Panoramas bezaubern Nautiker und zahlreiche Parkbesucher. Die wilde Schönheit der Felsen, das klare blaue Meer, versteckte Buchten, seltene Naturkontraste und vor allem die besondere Stille führen die Besucher zum einmaligen Erlebnis.
Nationalpark Krka
 

Fluss Krka ist wegen ihrem hohen natürlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Werte im Jahre 1985 zum Nationalpark ernannt, welcher jährlich er von mehr als 700.000 Touristen besucht wird. In seinem verspielten 72 km langen Verlauf bildet Fluss Krka an sieben Stellen die Travertin-Wasserfälle, von denen die bekanntesten Skradinski buk, 45,7 Meter hoch mit 17 stuffigen-Kasskaden und Roski, 25,5 Meter hoch sind. Bei den archäologischen Ausgrabungen wurden die Befunde aus Keramik, Feuersteinmesserchen und Knochen aus der paläolitische Steinzeit gefunden. Ein weiteres Juwel des Nationalparks ist das lnselchen Visovac, auf welchem sich das Franziskanerkloster- ein wertvolles kulturelles und historisches Denkmal - befindet. Ein weiteres wichtiges sakrales Denkmal ist das orthodoxe Kloster Hl. Erzengel, welches wertvolle Bücher, Ikone und Liturgie-Handschrifte verbirgt.

Nationalpark Plitvicer Seen
 
Der Nationalpark Plitvicer Seen ist ein besonderes geologisches und hydrogeologisches Karst- Phänomen. Die Seen wurden zum Nationalpark am 8. April 1949 erklärt; Park ist ein bewaldetes Berggebiet in dem sich 16 kleine und große kristallklare türkisblaue Seen anreihen. Sie werden von zahlreichen Flüssen und Bächen gespeist und sind durch Kaskaden und Wasserfälle verbunden. Die Trennungen durch Travertin-Barrieren, für deren Entstehung die letzten 10000 Jahren entscheidend waren, ist die Grundeigenschaft des Parkes.

Breite Waldgebiete, die besondere Naturschönheit der Seen und Wasserfälle, das Reichtum von Flora und Fauna, Bergluft, Farbkontraste vom Herbstlaub, Waldpfäde und Holzbrücken und noch vieles mehr sind Teile dieser einmaligen Gesamtheit, die bereits im Jahr 1979 als ein der ersten Nationalparks von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden ist.
Nationalpark Paklenica
 

Der Nationalpark erstreckt sich über die südlichen Abhängen von südlichen Velebit, auf der Fläche von 95km2 unmittelbar nach der Siedlung Marasović bis zu den höchsten Gebirgsgipfeln (Vaganski vrh, Babin vrh, Sveto brdo). Der Park umfasst das Gebiet der Wildbäche Velika und Mala Paklenica bzw. deren bekannten senkrecht in den Südhang des Velebit-Gebirges eingeschnitten Schluchten, sowie die nahe Umgebung. Dieses nicht besonders große Gebiet bietet eine Fülle von geomorphologischen Erscheinungen und Formen, vielfältige Flora und Fauna, attraktive Landschaften und unberührte Natur an.

Naturpark Vrana See
 
Als eine von den seltenen fast unberührten Wasservögelreviere, mit seinen Trinkwasserquellen und als Bereich der Besonderheiten und der Biovielfalt wurde der Vransko See samt der Umgebung am 21. 07. 1999 zum Naturpark erklärt. Die Grenzen des Parks liegen zwischen Pirovac und Pakoštane. Die Fläche des Naturparks beträgt 57 km2, und den grössten Anteil an der Fläche hat der in die Nordwest- Südost-Richtung erstreckte See (30.2km2), welcher parallel zu der Meeresküste verläuft und zur welcher er stellenweise nur weniger als einen Kilometer entfernt ist. Nach seiner Lage und seinen Eigenschaften ist er einmalig in Kroatien aber auch im breiteren europäischen Raum. Der See ist eigentlich ein mit Brackwasser gefülltes Karstfeld und stellt die Kryptodepression dar.

Die dominante Eigenschaft des Parks ist „Besonderes ornithologisches Schutzgebiet“, das wegen der Erhaltung des großen Schlifgebietes am nordwestlichen Teil des Sees und wegen dem selten so gut erhaltenen Sumpfgebiet, wegen der hohen Biodiversität und wegen dem herausragenden wissenschaftlichen und ökologischen Wert noch im Jahr 1983 diesen Namen verdiente, und in die Liste der wichtigen Vogelschutzgebiete in Europa (Important Bird Areas in Europe) eingetragen wurde.
Šibenik
 

Šibenik ist die älteste von Kroaten gegründete Stadt an der Adria-Küste mit der einmaligen Lage in der malerischen Bucht an der Mündung vom Fluss Krka. Šibenik hat um 55.000 Einwohner und ist Sitz der Šibenik-Knin Gespannschaft. In der Altstadt sind die Steinhäuser eng einanander gebaut und die Gassen schlängeln sich verwinkelt über viele Stufen und durch gewälbte Gänge. So ist Šibenik die „meiststufige“ Stadt auf der Welt. Die kleinen Plätze und die zahlreichen kultur-historischen Denkmäler zeugen von ihrer reichen Vergangenheit. In Šibenik befindet sich der monumentale Dom des hl. Jakobs - ein einmaliges Denkmal der europäischen sakralen Architektur, welches sich seit Kurzem auf der Liste vom UNESCO Weltkulturerbe befindet. Die zahlreichen Šibeniker Restaurants und die tagtäglichen Kultur-/ Unterhaltungveranstalungen wie das internationale Kinderfestival, die Abende der dalmatinischen Chansons und das jährliche Mittelaltermesse ergänzen das reiche Besucherangebot.

Der Dom des hl. Jakobs in Šibenik ist die bedeutenste Bau Kroatiens im 15. und 16. Jahrhundert. Wegen seinem exzeptionellen Wert wurde der Dom im Jahr 2000 in die Liste des UNESCOWeltkulturerbes eingetragen.

Er wurde auf der Südseite des zentrallen Altstadtplatzes an der Stelle der ehemaligen romanischen Kirche hl. Jakob gebaut. Der Dom wurde im Jahr 1536 fertiggebaut und im Jahr 1555 vom Bischof Ivan Lucije Štafilić eingeweiht. Nach der gründlichen Restauration im 19. Jahrhundert wurde der Dom wieder im Jahr 1860 eingeweiht.

Split und Trogir
 
Der Diokletianpalast und der gesamte historische Stadtkern von Split befinden sich noch seit 1979 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und das nicht nur wegen dem außerordentlich gut erhaltenen Zustand des Palastes selbst, sondern auch weil der Palast und seine Stadt weiterhin vor Lebenslust sprühen. In dieser Stuktur sind noch heute alle historischen Schichten vom alten Rom über Mittelalter bis heute hin sichtbar und präsent. Während eines Spaziergänges durch die uralte Stadt begibt man sich bei dem Beobachten der Spitzenbeispiele der antiken Architektur wie z. B. Peristil, der mittelalterlichen romanischen Kirchen und der gotischen Paläste, Portale der Adelshäuser aus der Renaissancezeit, die barocken Fassaden, bis zu den Bauten der modernen Architektur , die perfekt in das reiche Kulturerbe implementiert worden sind, auf einer Zeitreise. So eine Vielfalt spiegelt sich auch im tagtäglichen Leben von Split wieder. Die Einheimischen sitzen in den gleichen Cafes und Restaurants, bummeln in den gleichen Shops wie Besucher und man hat den Eindruck, dass man mit einem Aufenthalt in Split ein Teil der Stadt und ihres Rhytmuses wird. Der Markt und der Fischmarkt sind im Zentrum des Lebens jeder Spliter Familie, wie sich auch das gesamte gesellige Leben der Stadt auf ihrer Promenade (Riva) wiederspiegelt, wo jeder Besucher der etwas von sich hält sich neben den temperamentvollen und lustigen Einheimischen das Kaffetrinken genießen wird.
Split ist viel mehr als eine gigantische architektonische Kulisse. In der Stadt kann man Spitzengastronomie und Weine genießen, zahlreiche kulturelle Ereignisse wie Film- und Theaterfestivals , Ausstellungen, interessante Museen und Konzerte besuchen und die Stadt bietet lebhafte Unterhaltung in den zahlreichen Clubs und Bars, sowie auch bei den Straßenfesten und Festivals an.

Die Stadt Trogir ist eine wahre „Kunst-Schatztruhe“ oder ein „Freilichtmuseum“ wie sie der weltgeschätze Historiker Bernard Berenson nannte. Daher ist es verständlich, dass sich dieser Ort noch seit Erscheinung des modernen Tourismus an der kroatischen Küste während 19. Jahrhunderts als einer der ersten und interessantesten Besuchorte behauptete.
Trogir bestätigte sogar in der Zeit vor dem modernen Tourismus die Vermutungen der Weltreisende – damaligen Historiker und Schriftsteller- in den zahlreichen erhaltenen Urkunden und Publikationen, dass er mit seinem ununterbrochenen Lebenspfad und seinem künstlerischen Tun im Zeitraum von über zwei Jahrtausende ein wahres Juwel der europäischen Zivilisation und Kultur sei.
Zadar
 

Willkommen in Zadar, das beste europäische Reiseziel im Jahr 2016! Zadar ist von Tradition geprägt und gleichzeitig zum breiten Meer geöffnet. Die Stadt ist für die langen und von unglaublichen Klängen „Meeresorgel“ begleiteten Spaziergänge entlang der Uferpromenade ideal, während sich die weltschönsten Sonneuntergänge (nach Meinung von berühmten Alfred Hitchcock) abspielen . Zadar ist dank seinem unbeschwerten und gemütlichen Flair unter den dalmatinischen Städten einzigartig und in der Stadt kann man sich toll, umhüllt von Ruhe und Ausgeglichenheit, erholen. Sie werden hier die überraschenden Spuren aus der römischen Zeit, die feinen Läden, die Restaurants mit fairen Angeboten, das Reichtum der Obstgeschmäcke auf dem Markt und die Konzerte auf den offenen Bühnen entdecken.

In Zadar werden Sie das leckere Essen und die schönen Spaziergänge am Hafen genießen, während Sie die Meeresorgel – das einmalige Instrument in Europa, welches dem Meer die musikalische Kreation der sanften und bezaubernden Instrumenklänge ermöglicht- belauschen.

Tribunj
 
Tribunj ist ein kleiner von Vodice 2 km entfernter Fischerort. Der historische Kern befindet sich auf einem Inselchen, das über eine Steinbrücke mit dem Festand verbunden ist. Unterhalb vom Berg des hl. Nikolas befindet sich die Kirche des hl. Nikolas aus dem 15. Jahrhundert, eine der ältesten Gebäuden in Tribunj. Am Ortszentrum ist ein Hafen mit 500 Schiffsliegeplätzen. Die Hauptattraktion in Tribunj ist das Eselrennen, das jährlich Anfang August stattfindet. Auf Logorun, einer Insel in der Nähe von Tribunj wurde eine Schutzgesellschaft (Namens „Hrvatski tovar“) für Esel gegründet mit dem Ziel den früher wichtigsten Helfer der Landwirte zu beschützen. „Hrvatski tovar“ ist die welterste Gesellschaft für den Schutz der Esel.